Orakel



Der Begriff "Orakel" stammt ursprünglich aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie "Gebet" (orare = beten). Es bezeichnet die mit Hilfe eines Rituals oder Mediums gewonnenen Hinweise zur persönlichen Entscheidungsfindung.

 

Das häufigste Orakel auf dem alten Weg der Naturspiritualität ist vielleicht das Raunächteorakel. Die dreizehn Raunächte Vom 24.12 (= geweihte Nacht) bis zum 6.1. (Tag der Druiden) stehen für die dreizehn Monde (Monate) des bereits am 22.12. (Tag nach der Wintersonnwende/Yulfest) begonnenen Jahres. Jeder Mond besteht aus genau vier Wochen zu jeweils sieben Tagen. Entscheidend für den kommenden Mond ist also immer das, was in der jeweiligen Nacht geschieht (sowohl im Tagesbewusstsein, als auch im Schlaf). Viele ziehen hierfür auch Runen.

 

Meine persönlichen Angebote hinsichtlich dieser ursprünglichen Forms des Betens und der Rückverbindung mit den Göttern und allem, was ist (= Orakel), beinhalten das schamanische Steinorakel und das druidische Runenorakel.