Walk away



Ähre kurz. Blüte unscheinbar. Gefurchter Stängel. Blätter lanzenttlich mit parallel verlaufenden Adern. Sehr häufig. Das ist natürlich der Spitzwegerich! Man sollte ihn zu nutzen wissen, denn dann wird aus dem ursprünglichen "Wiesenunkraut" eine mächtige Heilplflanze!


Beim walk-away handelt es sich um ein dreitägiges Iinitiationsritual, bei welchem der Jugendliche 24 Stunden alleine in freier Natur verbringt - ohne Essen, ohne Gemeinschaft und ohne festes Dach über dem Kopf. Es gilt als Aufnahmeprüfung in die Gemeinschaft selbstbestimmter, freier Menschen!

 

Diese Initiation ins Erwachsensein sollte im Alter von 14 bis 17 (max. 21) Jahren durchgeführt werden. Während eine Selbstinitiation oftmals mit großen Gefahren verbunden ist (Alkohol, Selbstgefährdung, Gruppendruck etc.) folgt die rituelle Initiation einer klaren Struktur: persönliche Vorbereitung, Schwellenzeit und Rückkehr mit entsprechender Würdigung!


Das Walk away ist für Jungen und Mädchen gleichermaßen geeignet.


Gedanken zur Mannwerdung früherer Zeiten: Die Männerinitiation erfolgte von außerhalb der eigenen Familie und wurde ursprünglich durch Patenonkel oder andere Männer des eigenen Stammes durchgeführt. Die Beziehung des Initiantens zu seinen Eltern ist zu intim (und in diesem Alter oftmals auch zu konfliktgeladen), als dass eine nachhaltige Einweihung innerhalb der Kernfamilie stattfinden könnte. Der Sohn strebt bereits nach Selbstständigkeit. Ähnliche Rituale gab es auch für Mädchen nach der Menarche.

 

 

Das von DRACO INTEGRAL begleitete rituelle Erwachsenwerden kann gerne gemeinsam mit gleichaltrigen Freunden erfolgen. Dieses Erlebnis zu teilen und sich gegenseitig darin zu bestätigen, erscheint mir von besonderem Wert.

 

Die Initiation des Walk aways erfolgt zudem immer in Absprache mit den Eltern und ist frei jeglicher politischer, religiöser oder sonstiger Weltanschauungen! Das Übergangsritual wird zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Initianten und bestätigt sie in ihrem eigenen Erwachsenwerdungsprozess.


Natürlich dürfen im Anschluss an die Initiation keine Wunder vom Initianten erwartet werden, d.h. konkret: Die Schulnoten oder das Verhalten seinen Eltern gegenüber verbessern sich nicht automatisch! Und natürlich wird sich der Initiant auch weiterhin mit (noch) nicht-initiierten Gleichaltrigen treffen und eben manchmal auch "dummes Zeug" veranstalten. Trotzdem wird er all dies jetzt mit einem gereifteren Bewusstsein tun!


 

Überhaupt darf das Walk away an keinerlei Bedingungen geknüpft werden. Es erfolgt für den Initianten und nicht im Hinblick auf sein "gesellschaftliches Funktionieren"! Initiation ist keine Erziehungsmaßnahme! Im Übrigen kann auch der Umgang mit Misserfolgen ein Teil der Initiation sein. Die Verantwortung trägt ganz allein der Initiant als Teil seiner Initiation!

 

Die abschließende Würdigung der Initiation erfolgt idealerweise im Kreis der Familie. Das von den Eltern zu überreichende Geschenk sollte nicht dem Konsumrausch dienen, sondern die neue Stellung des nunmehr Initierten im Rat der Familie widerspiegeln!




Modalitäten



- Die Kosten für das Initiationsritual betragen einen Tagessatz pro Initiant!


- Die Initiationen finden alle auf einem geeigneten Terrain im Vogelsberg statt!


- Der genaue Ablauf der Initiation wird zuvor jeweils gemeinsam besprochen!

 

 

Es würde uns freuen, durch die Initiation des Walk aways das Selbst-Bewusst-Sein Ihres jugendlichen Kindes nachhaltig und unvergesslich für seine sinnhaften Aufgaben als Erwachsener zu stärken! Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung!

 

 

Ab dem 21ten Lebensjahr gilt in unserer Tradition ein Mensch als "selbstinitiiert".

Anstelle des Walk aways tritt die Visionssuche.