Rufen der Götter



Bei der Anrufung von Naturgottheiten, musst du ganz einfach und praktisch:

a) immer jene Gottheiten mit Namen anrufen, die du auch tatsächlich einlädst;

b) noch ein weiteres Attribut oder einen zweiten Namen der entsprechenden Gottheit hinzufügen sowie

c) die Einladung oder die Bitte ihres Erscheinens am Ende noch einmal wiederholen.


Ich weiß nicht, warum das so ist, doch erfahrungsgemäß erscheinen die Naturgottheiten tatsächlich, wenn man so verfährt. (Möglicherweise gibt es auch noch andere Wege, aber so funktioniert es.)


Beispiel zur Anrufung von Asen: "Ich rufe dich, Odin, Walvater, geselle dich zu uns! Ich rufe dich, Frigg, eile herbei zu unserer Unterstützung, Weltenherrscherin! Thor mit Mjölnir, ich bitte auch um dein Erscheinen und um das deiner wunderschönen Gemahlin Sif mit dem goldenen Haar. Bitte gesellt euch zu uns! Auch Freyr, Freyja, die Fruchtbarkeitsgötter sowie Tyr, den Fenrisbezwinger, rufen wir und bitten um euer Erscheinen." Usw.



Wir raten dazu eine mögliche Anrufung von Naturgottheiten zunächst einmal für sich selbst zu formulieren, sodann jedoch nicht auswendig zu lernen, sondern inwendig (von Herzen) und mit deutlich bestimmender, zugleich aber liebevoller und ehrfürchtiger Stimme wieder zu geben!


Wie bei allem gilt: Übung macht den Meister! Andererseits sollten die Naturgottheiten niemals unbedacht oder von Unerfahrenen gerufen werden! Man beginnt damit normalerweise erst als als druidischer Lehrling. Also bitte Vorsicht: Das hier ist kein Spiel! Die 33 sind mächtige Kräfte!